web
analytics

Windräder / Strommasten

 

Von vielen als Gewissensfrage hingestellt – entweder Atomstrom oder Windkraft, kommt es wie bei allen Dingen auf die richtige Dosis an. Wir alle brauchen Strom, keine Frage! Die Windkraft als Allheilmittel ohne Nebenwirkungen zu deklarieren und dabei alles über Bord zu werfen, was sich dem entgegenstellt, ist der falsche Weg. Fukushima im März 2011 brachte ein Umdenken bei vielen Menschen und in diesen wenigen Jahren wurden tausende Windräder gebaut. Vom Archaeopteryx bis zum Rotmilan hat es  5 Millionen Jahre gebraucht. Dieses Ergebnis von Millionen Jahren Evolution zu beseitigen, schafft der Mensch in kurzer Zeit.
Der Rotmilan sucht ständig kreisend am Himmel nach Nahrung – das ist seine Natur. Windflügel kann er nicht sehen, weil er nur nach unten sieht, angelockt von dem Aas und den Wiesen unterhalb der Windanlagen. Dass er dabei zu Tode kommen muss, beweist die Wahrscheinlichkeitsrechnung. Er hat also keine, null Chance. Es sei denn, wir belassen ihm einen begrenzten Raum, wo er kreisen kann.

Unter der Überschrift „Windräder töten in Thüringen vor allem Rotmilane“ griff die OTZ am 05. Dezember 2016 das Thema auf.